Skip to main content

Nachhaltigkeits-
verständnis

Der ­H&R-Konzern­ ist­ sich ­seiner ­Rolle ­in ­der­ Gesellschaft ­und­ der­ daraus ­resultierenden­ Verantwortung­ bewusst. ­Er­ bewegt ­sich­ in ­einem­ ständig ­wachsenden­ regulatorischen­ Rahmen und­ nutzt ­dennoch ­die­ Möglichkeiten­ zur ­eigenen ­Entfaltung,­ um­ einen ­Ausgleich­ zwischen ­Ökonomie, ­Ökologie ­und ­Gesellschaft­ voranzutreiben.

Berichtsprofil und Umfeld des
H&R-Konzerns

Berichtsprofil und Umfeld

Dieser­ nichtfinanzielle ­Bericht ­(NfB)­ des­ H&R-Konzerns­ enthält gemäß­ §­ 289b-e­ HGB­ i.­V.­m.­ §­ 315b-c­ HGB­ und­ Art.­8­ EU-Taxonomie-Verordnung (2020/852)­ Angaben ­zu­ wesentlichen ­nichtfinanziellen­ Aspekten­ unserer­ Geschäftstätigkeit­ in­ den­ Bereichen­ Umwelt-,­ Arbeitnehmer-­ und­ Sozialbelange,­ Achtung­ der­ Menschenrechte­ und­ Korruptionsbekämpfung.­ Der­ Nichtfinanzielle­ Bericht­ wurde­ für­ 2021­ erstmalig ­einer­ freiwilligen­ Prüfung­ mit­ begrenzter­ Sicherheit­ gemäß ­ISAE 3000­ unterzogen.

Gesetzliche Anforderungen und Rahmensetzung

Für­ die­ Erstellung­ des­ NfB­ wurde­ kein­ internationales­ Rahmenwerk ­angewendet,­ da ­sich­ die ­Nachhaltigkeitsberichterstattung­ des­ H&R-Konzerns­ noch­ im­ Aufbau­ befindet.­ Für­ das­ Geschäftsjahr­ 2021­ war­ es­ uns­ daher­ noch­ nicht­ möglich,­ zu­ sämtlichen­ wesentlichen­ Themen­ vollständige ­globale­ Kennzahlen­ zu­ erheben.­ Die­ Berichterstattung­ führt ­dennoch­ zu­ einem­ repräsentativen­ Konzernblick:­ Durch­ die ­Einbeziehung­ der­ beiden­ deutschen­ Raffineriestandorte­ ist eine­ umfangreiche­ Berücksichtigung ­wesentlicher­ Treiber­ für ­unsere­ maßgeblichen,­ auch­ für­ die­ Nachhaltigkeitsstrategie ­relevanten,­ Kennzahlen­ gesichert.

Geschäftsmodell und Strategie
der H&R KGaA

Für­ eine­ detaillierte­ Darstellung­ des­ Geschäftszwecks,­ der­ Märkte­ und­ der­ Konzernstruktur­ verweisen­ wir­ auf­ den­Konzern­lagebericht­ 2021.

Mithilfe­ moderner­ Raffinerien­ und­ Verfahrenstechniken ­gewin­nen­ wir­ aus­ Kohlenwasserstoffen­ mehr­ als­ 800 chemisch-­pharmazeutische­ Spezialprodukte­ wie­ z.­B.­ kennzeich­nungs­freie­ Prozessöle,­ Weißöle ­oder ­Paraffine.­ Präzisionskunststoffteile­ runden ­unser­ Angebot­ ab.­ Unsere ­Erzeugnisse­ sind­ Bausteine­ in­ den­ Prozessen­ und­ Produkten­ zahlreicher­ Branchen,­ beispielsweise­ der­ Automobilindustrie.­ Über­ ein­ organisch ­gewachsenes­ Netzwerk ­produzieren ­und­ vertreiben ­wir­ unsere­ Erzeugnisse ­heute­ weltweit.­ Wir­ setzen­ sowohl­ auf eigene­ Weiterverarbeitungsanlagen ­und­ Vertriebseinheiten­ als­ auch ­auf­ Produktionspartnerschaften.­

Insgesamt ­besteht­ der ­Konzern­ aus­ 47­ Tochtergesellschaften. Er­ ist­ hinsichtlich­ der­ Segmente­ ChemPharm­ Refining­ und­ ChemPharm­ Sales­ in­ Produktionsstandorte­ (Deutschland),­ Weiter­verarbeitungs­standorte­ (England,­  Niederlande,­ Japan,­ Singapur,­ Malaysia,­ China,­ Thailand,­ Indonesien,­ Südafrika)­  und­ Vertriebsstandorte­ (Indien,­ Vietnam,­ Australien,­ USA,­ Brasilien)­ unterteilt.­ Im­ Segment­ Kunststoffe­ betreiben­ wir ­Produktionsstandorte­ in ­Deutschland,­ Tschechien­ und­ China.

Als­ global­ agierender­ Konzern­ stehen­ wir­ nicht­ nur­ generell­ im­ Wettbewerb­ mit­ anderen­ Marktteilnehmern,­ sondern­ müssen­ uns­ zugleich­ auch­ unterschiedlichen­ global­wirtschaft­lichen­ Faktoren­ stellen.­ Hierzu­ zählen­ unter­schiedliche­ wirtschaftspolitische­ Systeme­ ebenso­ wie­ kulturelle­ Besonderheiten oder regionale Herausforderungen an unser Handeln­ und­ unsere­ Produkte,­ die­ der­ H&R-Konzern­ in­ seiner­ strategischen­ Ausrichtung­ adressieren­ muss.­ Den­ Kern­ der­ Bestrebungen­ nehmen­ die­ deutschen­ Raffineriestandorte­ ein.­ Sie­ sind­ zum­ einen­ die­ größten­ Einheiten­ innerhalb­ des­ H&R-Konzerns.­ Der­ ganz überwiegende­ Teil­ der ­über ­das­ Segment ­ChemPharm­Refining­ deutschlandweit ­und­ über ­das­ Segment­ ChemPharm­ Sales­ global­ abgesetzten­ Hauptprodukte­ wird­ in­ diesen ­beiden­ Standorten­ erzeugt.­ Sie­ haben­ damit­ vor­ allem ­als­ Lieferanten­ für­ die­ Versorgung­ unseres­ konzernweiten­ Vertriebs-­ und­ Weiterverarbeitungsnetzwerks­ mit­ chemisch-pharmazeutischen­ Produkten­ und­ Rohstoffen­ wesentliche­ Bedeutung.­ Zugleich­ sind­ sie­ die­ Haupttreiber ­hinsichtlich ­des­ Konzernenergiebedarfs ­und­ der­ Emissionen.­ Aus ­Konzernsicht­ stehen daher die beiden Produktionsstandorte Hamburg und­ Salzbergen­ im­ Sinne­ der­ Nachhaltigkeitsstrategie­ im­ Vordergrund.

EU-Taxonomie-Verordnung und
taxonomiefähige Tätigkeiten

Die ­Verordnung­ (EU)­ 2020/852­ des­ Europäischen ­Parlaments und­ des­ Rates­ vom­ Juni­ 2020­ über­ die­ Einrichtung­ eines­ Rahmens­ zur­ Erleichterung­ nachhaltiger ­Investitionen und­ zur ­Änderung­ der­ Verordnung­ (EU)­ 2019/2088 ­definiert­ zum­ einen­ Vorgaben­ für ­nachhaltige ­Investitionen­ und ­regelt­ zum­ anderen­ deren ­Offenlegung. ­Sie­ enthält­ Kriterien zur­ Bestimmung,­ ob­ eine­ Wirtschaftstätigkeit­ als ­ökologisch­ nachhaltig­ einzustufen­ ist,­ um­ damit ­den ­Grad ­der­ ökologischen­ Nachhaltigkeit ­einer ­Investition­ ermitteln­ zu­ können.­ Mit­ der­ EU-Taxonomie-Verordnung ­werden ­Finanzmarktteilnehmer­ und ­Konzerne,­ die­ der ­nichtfinanziellen­ Berichterstattung­ unterliegen,­ verpflichtet, ­Angaben­ darüber­ aufnehmen,­ wie­ und ­in ­welchem ­Umfang­ die­ Tätigkeiten­ des­ Unternehmens­ mit­ ökologisch­ nachhaltigen­ Wirtschaftstätigkeiten­ verbunden ­sind.

Nachhaltigkeitsverständnis und wesentliche Themen des H&R-Konzerns –
Ein Konzern mit Verantwortung

Als­ inhabergeführte­ Unternehmensgruppe­ bildet­ nachhaltiges­ Denken­ ein­ grundlegendes­ Fundament­ unserer­ Unternehmenspolitik.­ Wir­ sind­ überzeugt,­ dass­ Fortschritte, die­ der­ Konzern­ hinsichtlich­ Qualitätsmanagement,­ Sicherheit,­ Umwelt-­ und­ Gesundheitsschutz­ sowie­ Compliance erreicht,­ nicht­ nur­ die­ Reputation­ erhöhen,­ sondern­ auch­ die­ Wirtschaftlichkeit­ und­ damit­ die­ Steigerung­ des­ Unternehmenswertes­ sowie­ die­ Zukunftsfähigkeit­ nachhaltig ­sichern.

Diese­ Überzeugung­ wird­ in­ unserem­ Leitsatz­ „Öl­ ist­ zum­Verbrennen­ viel­ zu­ schade!“­ deutlich,­ mit­ dem­ wir­ uns­ dazu­ bekennen,­ sinnvoll­ mit­ endlichen­ Ressourcen­ umzugehen.­ Gleichzeitig­ nehmen­ wir­ unsere­ Verantwortung ­als ­Arbeitgeber­ wahr­ und­ räumen­ der­ Sicherheit­ und­ der­ Förderung­ unserer­ Mitarbeiterinnen­ und­ Mitarbeiter­ eine­ hohe­ Priorität­ ein.­ Im ­Sinne­ eines­ ganzheitlichen­ Ansatzes­ sehen wir­ auch ­in ­der­ Man-­ und Brain-Power unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine­ wertvolle­ Ressource.­

Diese­ Aspekte­ kombinieren­ wir­ mit­ dem­ Anspruch,­ unsere ­Produk­tionsprozesse­ und­ die­ begleitenden­ Dienstleistungen ­fehlerfrei­ zu­ steuern­ und­ kontinuierlich­ zu­ verbessern.­ Verankert­ ist­ dies­ in­ unserer­ Unternehmenspolitik,­ die­ für­ alle interessierten Kreise auf unserer Unternehmenswebsite einsehbar­ ist.­

Konzeptionell­ zur­ Seite­ steht­ uns­ zudem­ unser ­Integriertes­ Managementsystem­ (IMS),­ das­ alle­ Prozesse ­im­ Konzerns­ umfasst­ und­ deren­ Abläufe­ beschreibt.­ Mitarbeiterinnen­ und­ Mitarbeitern­ des­ H&R-Konzerns ­steht­ das ­Handbuch­ zum­ Integrierten­ Managementsystem­ sowohl­ als­ Vollversion ­über ­das­ Intranet­ als­ auch­ in­ Auszügen­ über­ unser­ Schulungssystem­ zur­ Verfügung.­ Auf­ diese­ Weise­ können­ wir­ das­ Bewusstsein­ für­ die­ Wichtigkeit­ einer­ einwandfreien­ Ausgangsqualität­ unserer­ Produkte­ sicherstellen­ und­ damit­ unser­ Qualitätsziel­ erfüllen:­ dem­ Verbraucher ­hochwertige ­und ­sichere ­Produkte­ anzubieten.

Das­ IMS ­berücksichtigt­ gleichrangig­ die­ Aspekte­ des­ Arbeits-­ und­ Gesundheitsschutzes,­ des­ Umweltschutzes­ sowie­ Qualitäts­anforderungen,­ die­ sich­ aus­ den­ Anforderungen ­der­ international­ anerkannten­ Zertifizierungen­ ISO­ 9001,­ ISO­1400,­ ISO­ 5001,­ ISO­ 50001,­ OHSAS­18001,­ ISO­17025,­ ISO­14067,­ ISO/TS­16949­ sowie­ IATF­16949­ ergeben.­ Das ­Integrierte­ Management­ als­ solches­ wird­ nicht­ gesondert ­zertifiziert,­ da­ die­ jeweiligen­ Bestandteile­ des­ IMS­ für­ sich­ (intern/extern)­ geprüft­ und­ (extern)­ entsprechend­ der ­jeweiligen ­ISO-Normen­ zertifiziert­ werden.­

Nicht­ alle ­unsere ­Konzerngesellschaften ­sind­ nach ­allen ­ISO-Normen­ zertifiziert.­ Fordert­ ein­ Kunde­ die­ Zertifizierung ­nach­ einer­ bestimmten­ Norm,­ so­ wird­ diese­ Zertifizierung­ vorgenommen.­ Sämtliche­ konzernweit­ gehaltenen­ Zertifizierungen­ werden­ in­ einer­ Datei­ erfasst.­ Ergeben­ sich­ aus­ der­ Zertifizierung­ weitere­ bzw.­ regelmäßig­ wiederkehrende ­Pflichten,­ so­ werden­ diese ­in­ einem ­sogenannten­ Management-Review­ erfasst­ und­ in­ regelmäßigen­ Abständen­ von­ den­ Geschäftsführungen­ der­ betroffenen­ Tochtergesellschaften­ an­ die­ Konzernführung­ gemeldet.­

Gleichzeitig­ ist­ Nachhaltigkeit­ seit­ dem­ Jahreswechsel­ 2021/22­ in­ der­ Organisation­ des­ Konzerns­ neu­ verankert:­ Zur­ Erreichung­ des­ strategischen­ Nachhaltigkeitsziels­ haben­ wir­ die­ Funktion­ eines­ Transformationsmanagers­ eingeführt. ­Er­ koordiniert­ den­ beabsichtigten­ Wandel­ der­ für­ den­ Gesamtkonzern ­bedeutsamen ­beiden ­Raffineriestandorte­ H&R­ Ölwerke­ Schindler­ GmbH­ und­ H&R ­Chemisch-Pharmazeutische ­Spezialitäten­ GmbH ­hin­ zu­ mehr ­erneuerbaren ­Rohstoffquellen­ wesentlich.­ Dabei­ unterstützt­ ihn­ ein­ Kernteam,­ zu­ dem­ neben­ der­ übergeordneten­ Raffinerieleitung­ auch­ Vertreter­ des­ globalen­ Produktmanagements­ gehören.­ Die­ Übersicht ­über­ den­ Konzern­ wird­ zudem­ durch­ die­ direkte­ Beteiligung­ der­ Konzerngeschäftsführung­ gewahrt.­ Gemeinsam­ treffen ­sie ­die­ Auswahl­ der­ noch­ zu ­definierenden­ Zwischenziele­ und­ verifizieren­ das­ bereits ­auf­ diesem­ Weg ­Erreichte.

Achtung von
Menschenrechten

Zu­ unserer­ Compliance­ auf­ Basis­ des­ Verhaltenskodex­ gehört­ die­ Einhaltung­ von­ an­erkannten­ Menschenrechten­ an ­unseren­ Standorten­ sowie­ in­ unseren­ Geschäftsbeziehungen.­ Dies­ beinhaltet­ vor­ allem­ den­ Schutz­ der­ persönlichen­ Würde­ und­ der­ Privat­sphäre­ jedes­ Einzelnen.­ Zudem erkennen­ wir­ die­ Rechte­ auf­ Versammlungs-­ und­ Vereinigungsfreiheit­ gegen­über­ Mitarbeiterinnen­ und­ Mitarbeitern­ und/oder­ Geschäftspartnern­ an.­ Die­ Einhaltung­ von­ Menschenrechten­ ist­ in­ unserem­ Verhaltenskodex­ und ­in­ unserer­ Unternehmenspolitik­ festgeschrieben.­

Um­ auch ­in­ unserer­ Lieferkette­ sicherzustellen,­ dass­ Menschenrechte­ beachtet­ werden,­ sind­ sowohl­ unsere­ Unternehmenspolitik als­ auch­ ein­ separater­ Lieferantenkodex­ Bestandteil­ der­ Vertragswerke­ mit­ unseren­ Lieferanten.­ Wenn­ ein­ Lieferant­ einen­ Subunternehmer­ beauftragt,­ hat­ er­ sicherzustellen, ­dass­ dieser­ alle­ Verpflichtungen ­kennt­ und­ einhält,­ die­ unser ­Lieferant­ mit­ uns­ eingegangen­ ist.­ Eine­ Überprüfung­ dieser­ Themen ­findet­ nicht­ explizit ­statt,­ es­ erfolgen ­jedoch ­generelle ­Lieferanten audits­ durch­ die­ zuständigen­ Fachabteilungen ­bzw. Gesellschaften.

Bekämpfung von Korruption
und Bestechung

Der­ H&R-Konzern ­hat­ sich ­zum ­Ziel ­gesetzt, ­im­ geschäftlichen ­Umgang ­redlich ­und ­unbestechlich ­aufzutreten. Zur­ Erreichung­ dieses­ Ziels­ messen­ wir­ dem­ korrekten ­Umgang­ mit­ Geschäftspartnern,­ Kunden­ und­ Behörden­ eine­ große ­Bedeutung­ bei­ und­ räumen ­der­ Bekämpfung­ von ­Korruption­ und­ Bestechung­ daher­ eine­ zentrale ­Stellung ­in ­unserem ­Compliance ­Management­ System­ und­ in­ unserem­ Verhaltenskodex­ ein. Letzterer­ legt­ klar­ fest,­ dass­ Vergabeentscheidungen­ ausschließlich­ aufgrund­ einer­ Leistungsbewertung­ erfolgen. ­Entsprechend­ streben­ wir­ wirtschaftlichen­ Erfolg­ durch­ die­ Qualität­ unserer­ Leistung­ an­ und­ dulden­ keine­ Form­ der­ Korruption­ oder­ sonstige­ unlautere­ Geschäftspraktiken,­ die­ zu­ einer­ Vorteilsgewinnung­ führen­ könnten.­ Daher­ enthält­ der­ Verhaltenskodex­ auch­ eindeutige­ Regelungen­ zu­ u.­a. der­ Gewährung­ oder­ Annahme­ von­ Vergünstigungen­ oder ­Geschenken,­ der ­Teilnahme ­an­ vorwiegend­ nicht­ geschäftlichen­ Veranstaltungen­ oder­ Sponsoring.

Die­ wichtigste­ Maßnahme­ zur­ Sicherstellung­ von­ Ziel­ und­ Konzept­ sehen­ wir­ in­ unserem­ konzernweiten­ Schulungssystem,­ das­ im­ Rahmen­ der­ Unterweisung­ unsere­ Beschäftigten­ zum­T hema­ Korruption­ schult.­ Darüber­ hinaus ­können­ sie­ sich­ in­ Zweifelsfällen­ jederzeit­ an­ den­ Compliance-Manager,­ ihren­ Vorgesetzten­ oder­ die­ Geschäftsführung­ wenden.­ Die­ Meldung­ kann­ direkt­ oder­ über­ ein­ anonymes­ Whistleblowersystem­ erfolgen.­ Zudem­ erfolgt­ eine­ quartärliche­ Abfrage­ des­ Risiko­inventars­ aller­ konzernweiten ­Standorte,­ in­ deren­ Zuge­ die­ Geschäftsführer­ zu­ Gesetzes-­ und­ Compliancerisiken­ zu ­berichten­ haben.­ Korruptionsfälle sind­ im­ abgelaufenen­ Berichts­jahr ­nicht­ gemeldet­ worden.

Gesellschaftliches
Engagement

An ­seinen­ Standorten ­ist­ der ­H&R-Konzern ­nicht ­nur­ Unternehmen­ und­ Arbeitgeber,­ sondern­ auch ­Nachbar. ­Wir­ sehen ­uns an unseren Unternehmensstandorten als Bestandteil der gesellschaftlichen ­Strukturen ­und­ verfolgen ­das ­Ziel, ­ein ­verant­wortungsvoller ­und­ engagierter ­Partner­ zu­ sein.

Ein ­übergeordnetes­ konzernweites ­Konzept ­hinsichtlich­ des­ sozialen­ Engagements­ verfolgt­ der­ H&R-Konzern­ bislang­ nicht,­ da­ wir­ der­ Auffassung ­sind,­ dass ­individuelle ­Ansätze ­unserer­ Internationalität­ und­ den­ lokalen ­Erfordernissen bei­ Bedarf­ am­ besten­ gerecht­ werden­ können.­ Entsprechend­ nehmen­ wir­ unsere­ gesellschaftliche­ Verantwortung­ ernst ­und­ greifen ­dabei­ auf­ eine ­Vielzahl­ von ­Maßnahmen­ zurück:­

Anregungen­ und­ Beschwerden­ aus­ der­ Bevölkerung­ gehen wir­ entsprechend­ nach,­ die­ Abhilfe­ erfolgt ­zumeist­ direkt­ und­ unbürokratisch.­ Darüber­ hinaus­ hat­ sich­ der­ H&R-Konzern ­zum­ Ziel­ gesetzt,­ an­ den­ Standorten­ mit­ regelmäßigen­Veranstaltungen­ wie­ dem­ „Tag­ der­ offenen­ Tür“­ oder­ ganz­ konkret­ in­ Hamburg­ im­ Zuge­ der­ „Langen­ Nacht­ der Industrie“­präsent­ zu ­sein­ und­ so­ den­ wichtigen ­Dialog­ mit interessierten­ Bürgern­ zu­ führen.­ Im­ Zuge­ der­ COVID-19-Pandemie­ mussten­ solche­ Veranstaltungen­ im­ Jahr­ 2021­zurückstehen.

Soziale­ Aktivitäten­ führen­ unsere­ Standorte­ in­ Eigen­verantwortung,­ angepasst­ an­ die­ länderspezifischen­ Gegebenheiten,­ durch.­ In­ Deutschland­ unterhalten­ wir­ z.­B.­ di­e Landmann-Stiftung, mit­ der ­mit­ einem­ Umfang­ von­ EUR­ 12.000 ­Studentinnen­ und­ Studenten­ in­ unseren­ Fachrichtungen ­(Chemie­ bzw.­ Ingenieurwissenschaften)­ mit­ je­ EUR ­3.000­ bis ­EUR ­4.000 ­im­ Jahr­ gefördert­ werden.

Darüber ­hinaus­ engagiert­ sich­ der­ H&R-Konzern ­anlassbezogen ­im­ Bereich­ der­ Sport-­ und­ Jugendförderung­ und­ unterstützt­ verschiedene­ Einrichtungen.­ Besonders­ stolz­ sind­ wir­ auf ­viele­ engagierte­ Mitarbeiterinnen­ und­ Mitarbeiter,­ die ­sich­ an­ den­ Standorten­ freiwillig­ und­ ehrenamtlich­ einsetzen,­ sei­ es kirchlich,­ sozialpolitisch ­oder­ nachbarschaftlich.­ Sie bewegen­ vor­ allem­ dort­ etwas,­ wo ­nicht ­allein ­finanzielle ­Mittel,­ sondern­ auch­ helfende­ Hände­ gefragt­ sind.­ H&R­ unterstützt­ diese ­Mitarbeiterinnen ­und ­Mitarbeiter,­ in dem ­wir­ deren ­Planungen ­bei ­der­ Aufstellung ­unserer ­Schicht-,­ Arbeits-­ und­ Urlaubspläne ­vorrangig­ berücksichtigen.­


Sie möchten mehr erfahren? Dann lesen Sie den vollständigen Artikel in unserem Nachhaltigkeits- bericht 2021

jetzt downloaden